Warum Gleichgewicht?

Das Schwanken des Körpers kann mit vielerlei Namen bezeichnet werden, es wird aber in der Regel als Gleichgewicht bezeichnet. Die Regulierung des Gleichgewichts ist das Ergebnis der Koordination eines breiten Netzwerks aus Gehirn und zentralem Nervensystem. Gleichgewicht ist nicht nur bei allen Aktivitäten im Alltag wie Bewegung, Arbeit und Spielen gefragt oder schon allein beim Drehen des Kopfes, sondern auch im Spitzensport oder, wenn ein Kind lernt, sich zu bewegen. Ursachen für ein unzureichendes Gleichgewicht können orthopädische Probleme, Alterung oder neurologische Erkrankungen sein.

Gleichgewicht und Körperschwanken

Das Gleichgewicht ist die Fähigkeit, die Körperposition kontrolliert stabil zu halten, und ist Ergebnis des Seh- und Gefühlssinns sowie der Funktion des Gleichgewichtsorgans im Innenohr. Die Messung des Gleichgewichts ist daher ein sehr wichtiger Teil des Kontrollierens der menschlichen Leistungsfähigkeit. Gleichgewicht ist die Fähigkeit, den Körper zu beherrschen, d. h. das Schwanken auf so ein Minimum zu beschränken (Schwerpunkt in einer Linie mit der Unterlage), dass sich alle Gegenkräfte gegenseitig aufheben und die Position stabil und ausgeglichen bleibt.

Die Regulierung des Körperschwankens ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen vielen Organen des Körpers. Das zentrale Nervensystem, d. h. das Gehirn und das Rückenmark empfangen Informationen und regulieren die Körperorientierung auf Basis von drei Sinnen. Zur Regulierung sind Seh-, Gefühls- und Gleichgewichtssinn erforderlich. Bei der Regulierung des Körperschwankens werden sensorische Informationen verbunden und der Organismus korrigiert die Fehler, indem er die Position des Körpers stabilisiert und die jeweils notwendigen Muskeln zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiviert. Die Beurteilung des Gleichgewichts ist ein wesentlicher Bestandteil neurologischer Tests, da das Gleichgewicht die Funktion des zentralen Nervensystems widerspiegelt.

Gleichgewicht und Leistungsfähigkeit

Wenn eine Person einen aus den äußeren Umständen resultierenden Fehler in der Bewegung erfährt oder die Handlung das gleichzeitige Ausführen von mehr als einer Aufgabe erfordert, ist es notwendig, das motorische System zu regulieren. Die motorische Koordination spielt bei Multitasking-Situationen im Alltag eine Rolle, da zu vielen täglichen Handlungen gleichzeitig oder parallel sequentielle Aufgaben gehören. Die Rolle der Aufmerksamkeit und Kognition zeigt sich bei verschiedenen Arten von motorischen Funktionen. Wenn es um menschliches Verhalten und Handeln geht, sollten all diese Faktoren berücksichtigt werden. Dann wäre es einfacher, beeinträchtigte motorische Koordination in verschiedenen Situationen zu verstehen, z. B. wenn das Telefon in der Hand gehalten wird oder Umweltauflagen im täglichen Betrieb Tätigkeit kontrolliert werden. Wenn wir Verhalten und Handeln verstehen, können wir Störungen frühzeitig diagnostizieren und bewerten und die Fähigkeit erarbeiten, anspruchsvolle Arbeit zu tun. Auch leichte und frühe Stadien neurologischer Erkrankungen, wie Alzheimer-Krankheit¹ können frühzeitig erkannt werden. Es wurde auch festgestellt, dass Anfangsstadien von leichten posttraumatischen Hirnverletzungen als abnormale Bewegung auftreten können, wenn das zentrale Nervensystem auf verschiedenen Ebenen nicht richtig funktioniert. Je früher die Diagnose erfolgt, desto besser wird mit Rehabilitation und Medikamenten ein Ergebnis erzielt.

¹ Howcroft J, Lemaire ED, Kofman J, McIlroy WE. Elderly fall risk prediction using static posturography. Plos One 2017;12(2): e0172398. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0172398

Beurteilung des Gleichgewichts

Die Beurteilung des Gleichgewichts umfasst eine Reihe verschiedener Maßnahmen: funktionelle, statische und dynamische Tests. Bei der Messung der Kapazität des Körperschwankens oder Unterscheidung der sensorischen Systeme müssen verschiedene Positionen und Situationen eingesetzt werden: Die Beine des Probanden stehen zusammen oder hintereinander oder er steht auf einem Bein, mit geschlossenen und offenen Augen auf einer weichen oder harten Unterlage. Die Testergebnisse könne genutzt werden, um den Zustand des Patienten vorherzusagen und zu bewerten. So erhält man Informationen als Grundlage zur Entscheidungsfindung über die Leistung eines Spitzensportlers, die Arbeitsfähigkeit einer Person oder bei der Beurteilung der Auswirkungen beispielsweise von Alterung oder neurologischen Erkrankungen in einem frühen Stadium. Die Ergebnisse können in Verbindung mit den in der Studie genutzten Lösungen und Algorithmen eingesetzt werden, um die wichtigsten Aspekte der menschlichen Leistungsfähigkeit bei Rehabilitation und Training zu messen. Zum Beispiel kann als Folge einer Gehirnerschütterung die Kommunikation zwischen Sinnesorganen gestört sein und die Stabilität der Position leiden.

Bei der Bewertung des Gleichgewichts wird der traditionelle Romberg-Test eingesetzt, wo der Einfluss des Sehens auf das Gleichgewicht auf Basis der Ablesung aus Romberg-Test dargestellt werden kann. Der Romberg-Test wird in der Regel mit einer Stoppuhr und einer Fehlerskala durchgeführt, aber die gleichen Teststellungen (Füße zusammen, hintereinander, auf einem Bein und zwei Beinen stehend) werden auch in computergestützten Gleichgewichtstests verwendet. Die computergestützte Gleichgewichtsplatte bietet ein genaueres und objektiveres Messergebnis über die Leistungsfähigkeit. Der Romberg-Test wurde eingesetzt, um die Sturzanfälligkeit älterer Menschen aufzuzeichnen² und Gleichgewichtsstörungen bei Multipler Sklerose ³ zu untersuchen und hat vielversprechende Ergebnisse bei Messungen von sportbedingten Gehirnerschütterungen1ergeben.

Nun kann man das Gleichgewicht auf Basis einer Bewegungsabfolge oder Übungen bestimmen, wenn der Sensor an der getesteten Person befestigt ist. Mit Hilfe des Sensors erhält man genaue Messergebnisse, die früher medizinischem Fachpersonal oder Trainern nicht zur Verfügung standen. Mittels der Ergebnisse kann man die Leistungsfähigkeit genauer und objektiver als zuvor verfolgen.

²Huisinga J, Mancini M, Veys C, Spain R, Horak F. (2018) Coherence analysis of trunk and leg acceleration reveals altered postural sway strategy during standing in persons with multiple sclerosis. Hum Mov Sci. Apr; 58:330-336. Doi: 10.1016/j.humov.2017.12.009.

³Vartiainen M, Holm A, Koskinen S, Hokkanen L. (2017) The feasibility of romberg quotient in assessment of balance after sport concussion. British Journal of Sports Medicine 51(11): A57.3-A58. DOI: 10.1136/bjsports-2016-097270.150

Ainone Balance

Ainone Balance ist eine sehr benutzerfreundliche Anwendung zur Messung des Gleichgewichts. Das Produkt umfasst eine mobile App (zum Download auf ein Android-Tablet) und einen Movesense Sensor, der von Suunto entwickelt und hergestellt wird.

Mobile App (Ainone Balance)

Android-App

Tablet (Android)

Android logo

Movesense Sensor (entwickelt und hergestellt von Suunto)

movesense_logo

Einfach zu bedienen

Die Entwicklung von Ainone Balance folgte dem Bedürfnis, eine benutzerfreundliche und kostengünstige Lösung zu implementieren, die das Gleichgewicht genau und objektiv misst. Die Applikation bietet Ergebnisse in Echtzeit und Feedback für Fachleute.
  • Misst Ihr Gleichgewicht objektiv
  • Veranschaulicht Veränderungen und Fortschritte
  • Motiviert zu Engagement in der Rehabilitation
Die einfach zu bedienende App ermöglicht Ihnen ein beliebiges Testen
  • Mobile App (Ainone Balance)
  • Tablet (Android)
  • Movesense Sensor (entwickelt und hergestellt von Suunto)

Die Ainone Balance App ist für Fachleute aus Medizin, Sozialwesen und Sport gedacht, um das Messen des Gleichgewichts zu unterstützen und Veränderungen in der menschlichen Leistungsfähigkeit zu erkennen (klassifiziert als Medizinprodukt der Klasse I – Richtlinie 93/42/EWG über Medizinprodukte).)

See more about Ainone Balance® Solution

Was ist GLEICHGEWICHT?

Gleichgewicht ist die Fähigkeit, den Körper zu beherrschen, d. h. das Schwanken auf so ein Minimum zu beschränken (Schwerpunkt in einer Linie mit der Unterlage), dass sich alle Gegenkräfte gegenseitig aufheben und die Position stabil und ausgeglichen bleibt. Das zentrale Nervensystem erhält Informationen und reguliert die Ausrichtung des Körpers auf Grundlage der drei Sinne des Sehens, der Wahrnehmung und des Gleichgewichts und kombiniert die sensorisch vermittelten Informationen, die es dem Körper ermöglichen, Fehler zu korrigieren und die Körperposition durch Aktivierung der jeweils notwendigen Muskeln zu stabilisieren.

Zur Steuerung einer ausbalancierten Position sind Informationen von den wichtigsten taktilen Sinnesorganen und dem in enger Verbindung mit dem Rückenmark befindlichen Teil des Kleinhirns erforderlich. Diese Informationen werden unbewusst vom Kleinhirn verarbeitet. Da die Haltungsinformationen sehr schnell, in bis zu 40 – 50 Millisekunden, durch monosynaptische Kanäle laufen, werden sie im Handumdrehen verarbeitet und sind unter normalen Bedingungen der Hauptfaktor bei der Beherrschung der Körperposition.

Kontaktieren Sie uns

Ainone entwickelt mobile Lösungen zur Messung des menschlichen Leistungsvermögens Bei den Lösungen werden die Movesense Sensortechnologie und künstliche Intelligenz genutzt. Ainone entwickelt eine neue leichte mobile Plattform für Rehabilitation und Training, die Movesense Sensortechnologie und KI von IBM zusammen mit den einzigartigen Algorithmen von Ainone nutzt. Unser Ziel ist es, eine benutzerfreundliche Anwendung zu entwickeln, mit der alle relevanten Variablen hinsichtlich des menschlichen Leistungsvermögens gleichzeitig gemessen werden können. Unser erstes Produkt Ainone Balance® ist überall und jederzeit einfach zu bedienen und liefert genaue Informationen über das menschliche Gleichgewicht und seine Veränderungen.

Linkedin